Jutegarn, makramee

Makramee / Naturfasergarn

Sortieren nach:

Jute Garn / Makramee Garn

Wenn Du kreativ werden und einen Wandbehang, Tischläufer oder Gürtel aus Makramee selber machen willst, brauchst Du nur als wichtigstes Material natürlich das passende Makramee-Garn. Verschiedene Garnarten kommen in Frage: Baumwollgarn, Juteband, Hanfseil, Kokosschnur oder sogar Acryl-/ Nylongarn.

Jedes dieser Garne hat für Makramee diverse Vor- und Nachteile:

Natürliche Materialien sind super, weil sie mit einer angenehmen Haptik aufwarten, eine gute Ökobilanz vorweisen und für gewöhnlich sogar allergikerfreundlich sind. Baumwollgarn ist beispielsweise nicht nur fest und reißfest, sondern begeistert mit seiner weichen Oberflächenstruktur. Dafür ist es aber auch vergleichsweise schwer – wenn Du besonders große Makramee-Objekte basteln willst, gilt es dies gegebenenfalls zu berücksichtigen.

Ich empfehle alles, was mit Mode und textilen Accessoires zu tun hat, immer aus Makramee-Garn aus 100% Baumwolle herzustellen, weil dieses Material sich gut waschen lässt.

Juteband, Hanfseil und Schnur aus Kokosfasern oder Sisal haben eher eine raue Struktur, vermitteln dafür aber einen besonders naturnahen Charakter. Passend zum Boho- und Nature-Style sind Makramee-Objekte aus diesen Garnen ideal.

Wenn Du aber Makramees für draußen basteln möchtest, solltest Du Dich eher auf synthetische Garne konzentrieren. Diese können sogar Feuchtigkeit problemlos standhalten und sehen entsprechend nicht nur einen Sommer lang toll aus.

Tipp:

Je dicker das Makramee-Garn, desto besser eignet es sich für große Objekte mit wenigen Knoten. Filigrane Arbeiten verlangen stattdessen nach eher dünnem Garn mit einer Stärke unter 5 mm. Achte außerdem darauf stets ausreichend viel Makramee-Garn zu bestellen, damit Du nicht während des Bastelns Nachschub ordern musst.